• Wärmenetzbetreiber zieht erste Bilanz zu innovativem Wärmeanschluss: Ausreichendes Temperaturniveau, keine Störungen. Klimaschutz und Energiekonzepte von HanseWerk Natur: www.hansewerk-natur.com.

    BildHamburg. Nachdem HanseWerk Natur im Jahr 2021 gemeinsam mit der SAGA Unternehmensgruppe einen innovativen Wärmeanschluss in der Lyserstraße in Hamburg entwickelt hat, zieht der Wärmenetzbetreiber jetzt ein erstes Fazit. Das seniorengerechte Mehrfamilienhaus mit 20 Wohneinheiten der SAGA erhielt von HanseWerk Natur anstelle eines herkömmlichen Nahwärmeanschlusses einen neuen Niedertemperaturanschluss mit einer nachgeschalteten Wärmepumpe. Das Konzept basiert auf der engen fachlichen Zusammenarbeit mit der SAGA Unternehmensgruppe, da Wärmenetz und Hausanlage eine untrennbare technische Einheit bilden. Dieses innovative Projekt ist ein weiterer effizienter Baustein für die SAGA Unternehmensgruppe zur Dekarbonisierung ihrer Quartiere. Eine solche Energielösung hat HanseWerk Natur in Hamburg zum ersten Mal umgesetzt. „Insgesamt bewerten wir den realisierten Rücklaufanschluss an unser vorhandenes Netz nach den ersten 800 Tagen sowohl technisch als auch wirtschaftlich positiv“, fasst Projektleiter Christian Günther von HanseWerk Natur zusammen. Wer mehr über Nahwärme, Hausanschlüsse und Energielösungen erfahren möchte, klickt auf www.hansewerk-natur.com.

    Bei Außentemperaturen nicht kälter als null Grad reicht der Rücklauf aus dem Nahwärmenetz von HanseWerk Natur aus, um das Gebäude der SAGA Unternehmensgruppe zu beheizen – immerhin ist das Wasser dann noch 45 Grad warm. Christian Günther: „Das verfügbare Temperaturniveau aus unserem Wärmenetz reicht nahezu ganzjährig zur Versorgung der Raumheizung und muss nur in seltenen Fällen durch die Wärmepumpe angehoben werden.“ Eine Hochtemperatur-Wärmepumpe von HanseWerk Natur erwärmt das gelieferte Wasser auf die benötigten 60 Grad für die als Frischwasserstation ausgeführte Warmwasserbereitung. Den für die Wärmepumpe benötigten Strom bezieht HanseWerk Natur zum größten Teil aus einer Photovoltaik-Anlage sowie einem Blockheizkraftwerk aus dem naheliegenden Heizwerk. Bei rund 1.700 Betriebsstunden der Wärmepumpe konnte der Wärmenetzbetreiber in den letzten anderthalb Jahren keine einzige Störung verzeichnen. Weitere Informationen zur Zusammenarbeit von HanseWerk Natur mit der SAGA Unternehmensgruppe sind unter https://www.energate-messenger.de/news/209412/hansewerk-natur-setzt-auf-hochtemperatur-waermepumpe zu finden.

    Dieses Pilotprojekt leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: Da HanseWerk Natur das Wasser in einer geringeren Temperatur zu dem Gebäude der SAGA Unternehmensgruppe liefert als bei herkömmlicher Nahwärme, sind die Netzverluste beim Wärmenetzbetreiber sehr gering. Jährlich werden 4,2 Tonnen CO2 in Vergleich zur herkömmlichen Nahwärmeversorgung eingespart. Parallel arbeiten die Projektpartner an der Behebung von „Kinderkrankheiten“, um den Betrieb der Wärmepumpe weiter zu optimieren. Die Wärmepumpe von HanseWerk Natur startet derzeit noch etwa vier- bis fünfmal am Tag, um die Pufferspeicher für das Warmwasser innerhalb von 30 Minuten vollständig zu laden. Die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe lag bei 5,25 – diesen Wert möchte HanseWerk Natur weiter erhöhen. Innovative Wärmekonzepte von HanseWerk Natur für den Klimaschutz gibt es unter www.hansewerk-natur.com.

    HanseWerk Natur GmbH

    Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten regionalen Anbieter für Wärme und dezentrale Energielösungen in Norddeutschland und verfügt über viele Jahrzehnte Erfahrung. Die Nah- und Fernwärmenetze des Unternehmens erreichen eine Länge von rund 850 Kilometern. Über die Wärmenetze, Blockheizkraftwerke, Heizzentralen und Kälteanlagen versorgt HanseWerk Natur mehrere zehntausend Privat- und Gewerbekunden sowie Siedlungen, öffentliche Einrichtungen und Industriebetriebe zuverlässig 365 Tage im Jahr. Darüber hinaus bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Energiekonzepte und hochmoderne Anlagentechnik für einen optimierten Energieeinsatz, der die Emissionen senkt und die Umwelt entlastet.

    HanseWerk Natur ist einer der größten Betreiber umweltschonender Blockheizkraftwerke in Norddeutschland. Rund 250 Anlagen betreut das Unternehmen und beteiligt sich gleichzeitig an vielen Innovationsprojekten. Dazu zählen zum Beispiel Hocheffizienz-Blockheizkraftwerke mit einem Wirkungsgrad weit über 90 Prozent, ein virtuelles Kraftwerk zur Erzeugung von Regelenergie oder das erste Blockheizkraftwerk der 1-Megawatt-Klasse, das mit bis zu 100 Prozent Wasserstoff betrieben werden kann. HanseWerk Natur wird außerdem bis 2030 klimaneutral sein: In einem mehrstufigen Prozess wird das Unternehmen hierzu Liegenschaften, Fuhrpark und Wärmebetrieb und -erzeugung klimaneutral stellen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HanseWerk AG
    Herr Ove Struck
    Schleswag-HeinGas-Platz 1
    25450 Quickborn
    Deutschland

    fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
    web ..: https://www.hansewerk.com/de.html
    email : presse@hansewerk.com

    Mehr als 3 Millionen Kunden in Norddeutschland beziehen Strom, Gas oder Wärme direkt oder indirekt über die von der HanseWerk-Gruppe und ihren Tochtergesellschaften betriebenen Energienetze. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Partnern und Kunden moderne und effiziente Energielösungen mit den Schwerpunkten Netzbetrieb, dezentrale Energieerzeugung oder E-Mobilitätslösungen.

    Als Partner der Energiewende hat die HanseWerk-Gruppe in den letzten Jahren mehrere zehntausend Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie an ihre Netze angeschlossen und betreibt parallel dazu etwa 850 Energieumwandlungsanlagen sowie einen Erdgasspeicher. Die HanseWerk-Gruppe ist ein großer Ausbildungsbetrieb im Norden und engagiert sich in vielen Forschungsprojekten zur Energiewende, wie zum Beispiel im Norddeutschen Reallabor. Bis 2030 wird die HanseWerk-Gruppe klimaneutral sein: Dazu werden ihre insgesamt 47 Standorte, die mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte, der Strom- und Gasnetzbetrieb sowie die Wärme- und Stromerzeugung bis 2030 klimaneutral gestellt.

    Über die Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise sowie mehr als 450 Kommunen sind die Unternehmen der HanseWerk-Gruppe regional sehr stark verwurzelt und unterstützen eine Vielzahl sozialer und kultureller Projekte, wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt und den Schleswig-Holstein Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

    Pressekontakt:

    HanseWerk AG
    Herr Ove Struck
    Schleswag-HeinGas-Platz 1
    25450 Quickborn

    fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
    email : presse@hansewerk.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Innovative Nahwärme in Hamburg: SAGA Unternehmensgruppe nutzt Niedertemperaturanschluss von HanseWerk Natur

    auf Presseverteiler publiziert am 16. März 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 1 x angesehen

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Domain Adressen die Sie kaufen können - jetzt informieren.
    Web-Adressen die wir aus unserem Bestand verkaufen. Dazu zählen u.a.:

    • informieren vergleichen sparen (www.informieren-vergleichen-sparen.de)
    • informieren vergleichen (www.informieren-vergleichen.de)
    • informieren sparen (www.informieren-sparen.de)
    • informieren vergleichen kaufen (www.informieren-vergleichen-kaufen.net)
    • informieren buchen sparen (www.informieren-buchen-sparen.de)
    • informieren vergleichen buchen reisen (www.informieren-vergleichen-buchen-reisen.de)
    • buchen Sie online (www.buchen-sie-online.de)
    Einfach mal reinschauen. Welche Web-Adresse ist für Sie interessant?