• Toronto, Kanada, 18. Januar 2022 – Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF; FSE: P2QM) („Eloro“ oder das „Unternehmen“) freut sich, ein Update zu seinem Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Departement Potosi in Südbolivien bekannt zu geben. Bis Ende 2021 hat das Unternehmen bei Iska Iska 40,468 m in 73Bohrlöchern abgeschlossen, wie in Abbildung 1 dargestellt. Tabelle 1 fasst die Bohrlöcher zusammen, deren Ergebnisse noch ausstehen. Derzeit befinden sich zwei Oberflächenbohrgeräte und ein Untertagebohrgerät vor Ort. Die Bohrungen mit allen Geräten wurden am 17. Januar 2022 wieder aufgenommen. Die Highlights der laufenden Arbeiten sind wie folgt:

    – Die Definitionsbohrungen wurden im Wesentlichen in der Zielzone Santa Barbara abgeschlossen, die sich über eine Streichenlänge von etwa 1.400 m, eine Breite von 500 m und eine Tiefe von über 600 m erstreckt. Alle Bohrlöcher in der Nordwesterweiterung durchschnitten eine bedeutende Mineralisierung, was bestätigt, dass sich die Mineralisierung Santa Barbara über die gesamte 1.400 m lange Zielzone zur Ressourcendefinition erstreckt. Das mineralisierte System ist entlang des Streichens in Richtung Nordwesten und Südosten sowie in Richtung Südwesten weiterhin offen.

    – Es wird erwartet, dass in den nächsten zwei bis drei Wochen weitere Untersuchungsergebnisse veröffentlicht werden, jedoch kam es aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 auf die Personalausstattung der Labors zu weiteren Verzögerungen. Der gesamte Bohrkern, der vor der Einstellung der Bohrungen am 17. Dezember 2021 fertiggestellt wurde, wurde protokolliert, zersägt und beprobt; die Proben wurden an die Labors versandt.

    – Der Iska-Iska-Caldera-Komplex, von dem wir jetzt wissen, dass er sowohl eine Hauptcaldera als auch zwei ineinander verschachtelte Nebencalderas umfasst, erstreckt sich entlang des Streichens in nordwest-südöstlicher Richtung über mindestens 2,5 km, hat eine Breite von mindestens 2 km und reicht wahrscheinlich bis in eine Tiefe von mehr als 1 km.

    – In Zukunft werden sich die Explorationsbohrungen auf die Erprobung der wichtigsten Ziele in den Gebieten Porco und Mina 2 sowie auf das Potenzial für einen Zinnporphyr in der Tiefe konzentrieren. Wir arbeiten eng mit Micon International Limited zusammen, um das Verfahren zur Schätzung der Mineralressourcen nach National Instrument („NI“) 43-101 zu erleichtern, dessen Abschluss wir nun für das zweite Quartal 2022 anstreben.

    Tom Larsen, CEO von Eloro, kommentierte: „Die letzten zwei Jahre haben sich für Eloro als die bisher transformativsten und aufregendsten erwiesen. Unsere Entscheidung im Jahr 2019, ein neues Mineralressourcenprojekt zu verfolgen, was im Januar 2020 zur Unterzeichnung des Optionsvertrags für die Silber-Zinn-Polymetall-Liegenschaft Iska Iska führte, hat sich als Katalysator für den Aufwärtstrend und die vielversprechende Zukunft des Unternehmens erwiesen. In nur 15 Monaten seit dem Beginn der Diamantbohrungen hat sich Iska Iska von einem viel versprechenden Basisprojekt zu einer bedeutenden Mineralressource gemäß NI 43-101 entwickelt. Unter der Leitung des Diplomgeologen Dr. Osvaldo Arce, unseres General Managers im Land, und dem Diplomgeologen Dr. Bill Pearson, unseres Executive Vice President Exploration, haben wir ein sehr starkes technisches Team im Land mit Sitz in Tupiza, Bolivien, aufgebaut. Dieses Team wird von mehreren ausgezeichneten lokalen Auftragnehmern unterstützt, darunter Leduc Drilling, die seit unserem Start mehr als 40.000 m Diamantbohrungen durchgeführt haben. Wie in diesem Update beschrieben, haben wir ein enormes Arbeitspensum vor uns, das zur ersten Mineralressource, zur Bestätigung der metallurgischen Ausbeute und zur Erprobung weiterer wichtiger Ziele in diesem bemerkenswerten mineralisierten System führen wird.“

    Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration von Eloro, fügte hinzu: „Die Arbeiten zur Fertigstellung eines aktualisierten geologischen Modells für die Zielzone Santa Barbara kommen gut voran. Die Ergebnisse der induzierten Polarisationsuntersuchung (IP) der Bohrlöcher werden derzeit verarbeitet und das daraus resultierende inverse 3D-Modell sollte bei der Bestimmung der internen Geometrie der Lagerstätte helfen, insbesondere bei den höheren Sulfidzonen, die im Allgemeinen die besten Gehalte aufweisen. Wir arbeiten eng mit Micon International Limited zusammen, um den Prozess der Mineralressourcenschätzung zu erleichtern, dessen Abschluss wir nun für das zweite Quartal 2022 anstreben. Sowohl die ALS- als auch die AHK-Labors arbeiten daran, den Rückstand an Proben, die auf eine Analyse warten, abzubauen. Der jüngste Anstieg von Covid hat jedoch zu Personalproblemen in den Labors geführt, weshalb es zu weiteren Verzögerungen beim Erhalt von Untersuchungsergebnissen kommen kann, obwohl erwartet wird, dass in den nächsten zwei bis drei Wochen weitere Ergebnisse zur Veröffentlichung bereitstehen werden. Die Definitionsbohrungen in unserer 1.400 m langen, 500 m breiten und 600 m tiefen Zielzone zur Definition der Mineralressourcen in Santa Barbara sind fast abgeschlossen; die letzten beiden Bohrungen werden in den nächsten zwei Wochen fertiggestellt. Der gesamte Bohrkern, der vor der Einstellung der Bohrungen am 17. Dezember fertiggestellt wurde, wurde 2021 protokolliert, zersägt und beprobt; die Proben wurden an die Labors versandt. In Zukunft werden sich die Explorationsbohrungen auf die Erprobung der wichtigsten Ziele in den Gebieten Porco und Mina 2 sowie auf das Potenzial für einen Zinnporphyr in der Tiefe konzentrieren.“

    Der Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager der bolivianischen Tochtergesellschaft von Eloro, Minera Tupiza S.R.L. („Minera Tupiza“), sagte: „Die polymetallische Silber-Zinn-Lagerstätte Iska Iska befindet sich in miozänen Brekzienröhren, dazitischen Domen sowie in Granodiorit-Lagerstätten und ordovizischen Sandsteinen, vor allem aber in den Brekzienröhren. Diese Brekzienröhren wurden durch explosive Flüssigkeiten gebildet, die aus einem großen magmatischen Leitungssystem stammen, das wahrscheinlich mit mehreren großen Lagerstätten im Süden Boliviens vergleichbar ist. Dazu gehören Chorolque, Tasna, Tatasi, Chocaya und Siete Suyos. Im Gegensatz zu diesen anderen Lagerstätten weist das Iska-Iska-System jedoch einen einzigartigen Erhaltungszustand auf, der auf die intensive und allgegenwärtige Verkieselung zurückzuführen ist, von der alle Gesteine betroffen sind, insbesondere jedoch diejenigen, die sich in unmittelbarer Nähe zu den durch die Brekzienröhren gekennzeichneten Schloten befinden. Die ordovizischen Quarzsandsteine im Grundgebirge sind ebenfalls sehr erosionsbeständig. Die Kombination aus Verkieselung und erosionsresistentem Grundgebirge hat in Iska Iska ein fast vollständiges Vulkangebäude erhalten, das sich vertikal 1 km über den Talboden erstreckt. Wir wissen jetzt, dass der Iska-Iska-Caldera-Komplex aus einer großen Hauptcaldera mit einer Fläche von etwa 1,6 x 1,8 km und zwei ineinander verschachtelten Nebencalderas mit einer Fläche von etwa 1,2 x 1,0 km im Nordwesten und einem Durchmesser von etwa 800 m im Südosten besteht, wie in Abbildung 1 dargestellt. Der Iska-Iska-Caldera-Komplex erstreckt sich entlang des Streichens in nordwest-südöstlicher Richtung über mindestens 2,5 km, hat eine Breite von mindestens 2 km und reicht wahrscheinlich bis in eine Tiefe von mehr als 1 km. Iska Iska wurde in der Vergangenheit nicht entdeckt, da die Metalle an der Oberfläche stark ausgelaugt wurden und eine sehr erschöpfte, metallarme Oxidzone bildeten.“

    Definition Bohrung Santa Barbara Zielgebiet

    Die Definitionsbohrungen im Zielgebiet der Mineralressourcen-Definitionsbohrungen bei Santa Barbara, wie in Abbildung 1 dargestellt, sind mit Ausnahme eines Abschnitts mit den Bohrlöchern DSB-2 6und DSB-27, die in den nächsten Wochen gebohrt werden, weitgehend abgeschlossen. Insgesamt wurden 25 oberirdische (18.443 m) und 19 unterirdische (8.124 m) Bohrlöcher abgeschlossen, 26,567 m zur Erprobung der Zielzone Santa Barbara auf einer Streichenlänge von etwa 1.400 m, einer Breite von 500 m und einer Tiefe von mehr als 600 m (wie in Abbildung 1 dargestellt). Die Bohrlöcher, die die nordwestliche Erweiterung erprobten, durchschnitten alle beträchtliche Mengen an Mineralisierung, was bestätigt, dass sich die Mineralisierung von Santa Barbara über die gesamte 1.400 m lange Zielzone erstreckt. Die Auffüllbohrungen vom Untergrund im Stollen Santa Barbara durchschnitten ebenfalls eine beträchtliche Mineralisierung und vervollständigten die Bohrabdeckung im östlichen Teil des SBBP. Die Untersuchungsergebnisse für 22 dieser Mineralressourcen-Definitionsbohrlöcher stehen noch aus, wie in Tabelle 1 aufgelistet.

    Eine aktualisierte geologische Interpretation ist im Gange, die zur Verfeinerung des aktuellen, mit der Bergbausoftware Leapfrog entwickelten Modells verwendet wird. Die obere Grenze der Sulfidmineralisierung, die durch die Sulfid/Oxid-Grenzfläche gekennzeichnet ist, wird durch die geologische Aufzeichnung und das Modell der magnetischen Suszeptibilitätsinversion gut definiert. Die Basis der Mineralisierung, die bis zu 600 m dick ist, wird durch die untere Grenze der hohen magnetischen Suszeptibilität definiert. Die nordöstliche Grenze der Mineralisierung wird durch die Geologie in der Nähe des Kontakts zwischen den ordovizischen Quarzsandsteinen des Grundgebirges und den dakitischen Intrusionsdomen bestimmt. Die mineralisierte Zielzone ist entlang des Streichens sowohl in Richtung Nordwesten und Südosten als auch in Richtung Südwesten offen. Es wird erwartet, dass die Daten des inversen Bohrloch-IP-Modells bei der Definition der inneren Geometrie der Mineralisierung helfen werden. Zonen mit höherem Sulfidgehalt, die eine höhere Wiederaufladbarkeit und einen wesentlich geringeren spezifischen Widerstand aufweisen, sind in der Regel hochgradiger. Diese Zonen sind aufgrund des Vorhandenseins von Pyrrhotit auch stärker magnetisch.

    Explorationsbohrungen Porco Breccia Pipe, Gap Area und Mina 2 Ziele

    Der Schwerpunkt der Bohrungen wird sich in diesem Jahr auf die Erprobung der Porco Breccia Pipe (PBP“) und des Gebiets zwischen der PBP und der Central Breccia Pipe (CBP“) verlagern, wo sich eine bedeutende magnetische Anomalie befindet (siehe Pressemitteilung vom 21. Oktober und 2021 sowie die Abbildungen 2 und 3), sowie auf die Erprobung des Potenzials für einen Zinnporphyr in der Tiefe. Die Abbildungen 1 und 3 zeigen die ersten geplanten Bohrungen. Die Bohrungen DPC-07 und DPC-08 werden zunächst die Ziele im Gebiet Porco erproben; weitere Folgebohrungen sind geplant. Bohrung DM2-01, die in der Nähe des Portals Mina 2 niedergebracht werden soll, wird den potenziellen Zinnporphyr in der Tiefe erproben. Darüber hinaus wird ein unterirdisches Bohrloch aus dem Bohrschacht des Stollens Santa Barbara, Loch DSBU-07, in südwestlicher Richtung gebohrt, um die magnetische Anomalie im nördlichen Teil des CBP zu testen. Unterirdische geologische Kartierungen und Schlitzprobenentnahmen werden auch in den Mina-2-Bergwerken im südlichen Teil des Grundstücks durchgeführt (siehe Abbildung 1); Bohrungen sind in diesem Gebiet ebenfalls im Laufe des Jahres geplant. Dieses Gebiet scheint mit einer sekundären Caldera verbunden zu sein (Abbildung 1).

    Eloro nutzt derzeit zwei Labore, ALS Global und AHK Laboratories, die beide über Probenvorbereitungseinrichtungen in Oruro, Bolivien, und Labore in Lima, Peru, verfügen. Das Unternehmen plant außerdem, die ALS-Laboreinrichtung in Galway, Irland, zu nutzen, um eine schnellere Bearbeitung zu erreichen und den großen Rückstand an Proben, die noch nicht untersucht wurden, zu verringern. Leider wirkt sich die jüngste Welle von Covid-19 auf die Personalausstattung sowohl der ALS- als auch der AHK-Labors aus, weshalb es zu weiteren Verzögerungen kommen kann.

    Metallurgische Bohrlöcher

    Zwei Diamantbohrlöcher, METSBUG-01 und METSBUG-02, wurden gebohrt, um größere Proben von Bohrkernen für metallurgische Tests zu erhalten. Das Bohrloch MESTSBUG-01 wurde niedergebracht, um die mineralisierte Brekzie der Santa Barbara Breccia Pipe („SBBP“) in der Nähe des Zentrums des Entdeckungsbohrlochs DHK-15 zu durchschneiden, das 129,6 g Ag eq/t auf 257,5 m durchteufte (siehe Pressemitteilung vom 26. Januar 2021). Das zweite metallurgische Bohrloch, METSBUG-02, durchteufte das Zentrum von Bohrloch DHK-18 in der mineralisierten Hülle östlich der SBBP. Bohrung DHK-18 ergab 129,65 g Ag eq/t auf 300,75 m (siehe Pressemitteilung vom 28. Juli 2021). Diese Löcher wurden zersägt und ein Viertel des Kerns zur Analyse verschickt; drei Viertel des Kerns werden für metallurgische Tests verwendet.

    Metallurgische Prüfung

    Das Mineralkonzentrationslabor der Nationalen Fakultät für Ingenieurwesen der Technischen Universität von Oruro (UTO) hat ein Programm mit vorläufigen metallurgischen Tests durchgeführt. Für die Testarbeiten wurden acht Mischproben verwendet, die aus Bohrungen zur Ressourcendefinition im Frühstadium zusammengestellt wurden. Diese Proben wurden so ausgewählt, dass sie Oxid- und Sulfidmineralisierungen aus dem Gebiet der Mine Huayra Kasa (HKM“), dem SBBP und den CBP-Zielen repräsentieren. Vier der Proben stammten von HKM, drei von SBBP und eine von CBP. Diese Frühphasen-Bohrproben aus diesen mineralisierten Gebieten enthielten relativ geringe Mengen an Zinn, weshalb sich das konzeptionelle Testprogramm auf andere wertvolle Bestandteile, insbesondere Silber, Zink und Blei, konzentrierte.

    Das Ziel dieser vorläufigen metallurgischen Testarbeiten war die Entwicklung eines konzeptionellen Verständnisses der Metallurgie in einem frühen Stadium. Obwohl das Programm eine grundlegende Mineralogie mittels Röntgenbeugungsanalyse (XRD), vorläufige Schwerkraft- und Laugungstests sowie Arbeitsindexbestimmungen umfasste, lag der Hauptschwerpunkt des Scoping-Testprogramms auf der Untersuchung der Schaumflotation ohne Nachmahlung zur Gewinnung von Silber in separaten Blei- und Zinkkonzentraten. Detaillierte Entwicklungsarbeiten müssen noch durchgeführt werden, um die Gewinnung von Zinn, Gold und anderen potenziell wertvollen Elementen wie Indium, Kadmium und Wismut zu untersuchen.

    Mit jeder Mischprobe wurden mehrere Flotationstests im offenen Kreislauf durchgeführt, deren Ergebnisse nützliche Einblicke in die Metallurgie des Projekts Iska Iska lieferten. Das Programm lieferte erfolgreich einen potenziellen Weg zur erfolgreichen Gewinnung von Blei, Zink und Silber in verkaufsfähigen Konzentraten und wird als Ausgangspunkt für weitere metallurgische Optimierungen während der nächsten Phase der Testarbeiten dienen.

    Richard Gowan, P.Eng., Principal Metallurgist bei Micon International Limited, überprüfte die vorläufigen Ergebnisse der Flotationstests im offenen Kreislauf und ist der Ansicht, dass eine Bleigewinnung von etwa 80 % bis 85 % in ein verkaufsfähiges Bleikonzentrat erwartet werden kann, sobald die Flotationsbedingungen optimiert wurden. Die voraussichtliche Zinkausbeute für ein verkaufsfähiges Zinkkonzentrat liegt bei etwa 80 % bis 90 %. Das Bleikonzentrat würde auch beträchtliche Mengen an wertvollem Silber und möglicherweise auch Gold enthalten, während das Zinkkonzentrat auch Silber und potenziell wertvolles Cadmium und Indium enthalten würde. Die Gesamtsilbergewinnung in den kombinierten Blei- und Silber-Rohkonzentraten lag bei etwa 73 %; Micon ist jedoch der Ansicht, dass die Gesamtsilbergewinnung bei der Flotation durch Optimierung auf bis zu 80 % gesteigert werden kann. Dabei sollte beachtet werden, dass die prognostizierten Gewinnungen, die auf den vorläufigen Testdaten basieren, durch zusätzliche metallurgische Tests bestätigt werden müssen und daher nicht als verlässlich angesehen werden sollten.

    Die nächste Phase der Testarbeiten wird von Blue Coast Research Ltd. („Blue Coast“) mit Sitz in Parksville, BC, durchgeführt und wird das Flotationsflussdiagramm optimieren, um Blei, Zink, Silber und Gold in verkaufsfähige Konzentrate zu maximieren und ein geeignetes Flussdiagramm für die Gewinnung von Zinn zu entwickeln. Die Gewinnung anderer, weniger wertvoller Metalle, einschließlich Wismut, Indium und Cadmium, wird ebenfalls in Betracht gezogen. Blue Coast verfügt über erstklassige metallurgische Tests, analytische Dienstleistungen, Fließschemaentwicklung, Beratung und betriebliche Unterstützung. Das Team wurde mit Mike Hallewell, C.Eng., einem leitenden unabhängigen Berater für Mineralverarbeitung mit Sitz in Cornwall, England, verstärkt, der über umfassende Fachkenntnisse in der Gewinnung von Zinn in Bergbaubetrieben und Explorationsprojekten weltweit verfügt.

    Eloro hat in Absprache mit Micon International Limited und Blue Coast zusätzlich zu den beiden neuen metallurgischen Bohrlöchern vier repräsentative metallurgische Proben aus bestehenden Bohrkernen ausgewählt: 1) eine mineralisierte Brekzie in Entdeckungsbohrloch DHK-15; 2) eine mineralisierte Dazithülle aus Loch DHK-15; 3) eine mineralisierte Dazithülle aus Loch DHK-18 und 4) eine zinnreiche Zone in Loch DSB-06. Ungefähr 60 m des Kerns von jedem Bohrloch wurden mit Viertelkernen versehen. Diese Proben, zusätzlich zu den etwa 60 m aus den beiden oben erwähnten metallurgischen Bohrlöchern (Dreiviertelkern), werden derzeit an Blue Coast versandt; die Tests werden voraussichtlich in der ersten Februarhälfte beginnen.

    Induzierte Polarisationsmessung im Bohrloch

    Das Bohrloch-IP-Programm auf Iska Iska, das von August 2021 bis Dezember 2021 durchgeführt wird, ist mit 62 separaten Querbohrlochuntersuchungen, die viele der Bohrlöcher im nord-nordöstlichen Teil des Grundstücks nutzen, gut vorangekommen. Dieses Programm, das vom leitenden Geophysiker von Eloro, dem Diplomgeologen Dr. Chris Hale, geleitet wird, konzentrierte sich zunächst auf die Mineralisierung des SBBP. Weitere 19 Querbohrungen wurden ebenfalls durchgeführt, um die PBP-Mineralisierung zu umreißen. Darüber hinaus wurden 40 Profile von 21 einzelnen SBBP- und PBP-Bohrlöchern erstellt.

    Es wurden zwei Arten von Erhebungen mit zwei unterschiedlichen Zielen durchgeführt:

    1. Pol-Dipol-Vermessungen werden verwendet, um die Widerstandsfähigkeit und Aufladbarkeit jedes Bohrlochs zu profilieren, und

    2. Cross-Hole-Untersuchungen, um die Kontinuität der Mineralisierung zwischen den Bohrlöchern zu testen.

    Bei Pol-Dipol-Vermessungen wird in jedes zu vermessende Loch Strom eingeleitet, und zwar eine Dipollänge tiefer als der niedrigste potenzielle Dipol. Der Strompunkt ändert sich während der gesamten Vermessung, da die gesamte Anordnung im Bohrloch abgesenkt oder angehoben wird.

    Bei lochübergreifenden Vermessungen wird der Strom an festen Punkten in mehreren anderen Bohrlöchern um jedes Kandidatenloch herum injiziert, so dass die Empfindlichkeit der Vermessung auf die verschiedenen Volumina konzentriert werden kann, die zwischen verschiedenen Bohrlochpaaren eingeschlossen sind.

    Ein niedriger spezifischer Widerstand und eine hohe Wiederaufladbarkeit deuten bei beiden Vermessungstypen auf das Vorhandensein einer metallischen Mineralisierung hin. Dipole von 10, 25 und 50 m Länge wurden verwendet, um verschiedene Zylinderradien um jedes Bohrloch zu profilieren, und ein zusätzliches Potenzial wurde vom Kragen bis zur Tiefe gemessen. Dadurch ergibt sich ein maximaler Messradius außerhalb des Bohrlochs von bis zu mehreren hundert Metern für die tiefsten Stationen. Die Profildaten aus den Pol-Dipol-Vermessungen dienen zur Kalibrierung der IP/Res-Reaktion anhand der bekannten Mineralisierung im Bohrkern. Die lochübergreifenden Daten werden für die inverse Modellierung mit der DCIP3D-Software von UBC und für die Interpretation der Verteilung der Mineralisierung im Bohrloch verwendet.

    Die Mineralisierung des SBBP wird anhand der aktuellen Injektionen aus den Bohrungen Santa Barbara und Huayra Kasa modelliert. Die PBP-Bohrungen werden ein separates Mineralisierungsmodell für den südlichen Teil des Grundstücks liefern, einschließlich der Hauptzielzone zwischen CBP und PBP.

    Synchrotron-Studie

    Die Synchrotron-Mineralcluster-Analyse wurde von Dr. Lisa Van Loon von LisaCan Analytical Solutions und dem Diplomgeologen Dr. Neil Banerjee von der Western University, Department of Earth Science, an 84 Bohrkernproben durchgeführt. Diese Proben wurden so ausgewählt, dass sie für höhergradige Gebiete mit Haupt- und wichtigen Nebenmetallen wie Ag, Sn, Zn, Pb, Au, Bi, In, Cu und Cd repräsentativ sind. Diese Arbeit baut auf früheren analytischen Arbeiten an den unterirdischen Schlitzproben aus dem Due-Diligence-Programm bei Huayra Kasa auf (siehe Pressemitteilung vom 25. Juni 2020). Das Synchrotron ist eine Art kreisförmiger Teilchenbeschleuniger, der eine extrem leistungsstarke Quelle für elektromagnetische Strahlung mit breitem Spektrum (z. B. sichtbares Licht, Infrarot, UV- und Röntgenstrahlung) darstellt, die etwa 10 Milliarden Mal heller als die Sonne ist und eine schnelle, hochauflösende Analysetechnik für die Mineralexploration bietet.

    Es wurden vier mineralogische Domänen identifiziert. Diese Bereiche weisen alle die gleiche oder eine sehr ähnliche Mineralogie auf. Diese mineralogischen Muster sind das Ergebnis der zeitlich integrierten Auswirkungen geologischer Prozesse, wobei die Bereiche jedes Ereignis repräsentieren, das mit diesen Gesteinen seit ihrer ursprünglichen Entstehung stattgefunden hat, einschließlich der Mineralisierung. Bereich 2 ist der größte und umfasst 60 Proben, während Bereich 1 17 Proben, Bereich 3 sechs Proben und Bereich 4 eine Probe umfasst. Innerhalb der vier Domänen wurden Au-, Cd-, Cu-, Pb-, Sn- und Zn-dominante Subdomänen identifiziert. Die Subdomänen werden anhand der verfügbaren geochemischen Daten interpretiert, um die vorherrschenden Elemente von Interesse innerhalb jeder Subdomäne zu bestimmen. Diese Subdomänen können auf prädiktive Weise verwendet werden, um die räumliche Verteilung dieser interessanten Elemente besser zu verstehen.

    Domäne 2 enthält zwei Sn-dominante Unterdomänen. In einer Unterdomäne ist Sn mit hohen Cu-, Ag-, Bi- und In-Gehalten verbunden. Cassiterit wurde eindeutig als Sn-haltiges Mineral identifiziert. In der anderen Unterdomäne ist Sn mit einem hohen Ag-Gehalt assoziiert, aber es wurden keine Sn-haltigen Minerale identifiziert, was jedoch auf die begrenzte Anzahl von Proben (2) in der zweiten Unterdomäne zurückzuführen sein könnte.

    Es wird davon ausgegangen, dass die Unterbereiche wahrscheinlich mit Variationen in der Fluidzusammensetzung, dem Ausfällungsmechanismus oder der Interaktion mit dem Wirtsgestein zusammenhängen. Die 3D-Verteilung der Subdomänen wird im Zusammenhang mit der lithologischen und strukturellen Variabilität innerhalb der Lagerstätte bewertet, da sie wichtige Auswirkungen auf die Geometallurgie und Aufbereitung hat. In weiteren Arbeiten soll untersucht werden, ob diese 3D-Subdomänen zur Identifizierung von Blöcken mit unterschiedlichen Verarbeitungsanforderungen verwendet werden können. Zusätzliche Tests sind geplant, um dieses Muster weiter zu verfeinern.

    Enersoft Inc. GeologicAI Abtasteinheit

    Eloro hat Enersoft Inc. mit der Bereitstellung einer GeologicAI-Scaneinheit vor Ort in Tupiza beauftragt, um das systematische Scannen von Diamantbohrkernen zu ermöglichen. Die GeologicaAI-Einheit verfügt über mehrere Scanner, darunter XRF, Spektroskopie, 50xMikroskopbilder und Laserprofilometer. Der Scanner, der in einem kompakten, in sich geschlossenen Anhänger untergebracht ist, wird die Echtzeitverarbeitung von Diamantbohrkernen vor Ort ermöglichen. Er wird die Erstellung von Mineralienkarten ermöglichen, einschließlich der Verteilung der Sulfide der polymetallischen Mineralisierung. Die Daten aus der Synchrotronstudie werden zur Kalibrierung der KI verwendet, um ihre Effizienz bei der Erstellung dieser Mineralienkarten zu maximieren, die für die Definition der Metall- und Mineralienzonierung sehr hilfreich sein werden. Der Scanner befindet sich derzeit auf dem Seeweg nach Bolivien und wird hoffentlich bis Ende Februar vor Ort und voll einsatzbereit sein.

    Umweltstudien

    Die folgenden Studien werden von den Umweltbeauftragten der Minera Tupiza SRL und den Umweltberatern von Iska Iska durchgeführt:

    – Sammlung vorhandener Umweltunterlagen für die Konzession Porvenir, in der das Projekt Iska Iska erkundet wird, einschließlich der Überprüfung der umweltrechtlichen Unterlagen
    – Umweltinspektion und -bewertung der Porvenir-Konzession
    – Aufstellung von Warn- und Hinweisschildern
    – Vorbereitung detaillierter Umweltstudien, die von der bolivianischen Umweltbehörde verlangt werden
    – Regelmäßige Überwachung des Bodens, des Lärms, der Luft und des Wassers in Übereinstimmung mit den geltenden Umweltvorschriften bei allen Explorationsarbeiten
    – Kontrolle von festen und flüssigen Abfällen bei Explorationsarbeiten
    – Bau von Absetz- und Versickerungsgruben für die endgültige Entsorgung des Schlamms, der bei der Entnahme von Proben anfällt
    – Bau und Einrichtung von Sanitärstationen
    – Bewertung aller bestehenden Untertagebauten auf dem Grundstück, einschließlich der Gebiete Huayra Kasa, Santa Barbara, Porco und Mina 2
    – Erstellung einer grundlegenden Umweltstudie für Iska Iska

    Programm für ökologisch-soziale Unternehmensführung („ESG“)

    Eloro hat ein aktives Programm, das von der ESG-Managerin Ana Moran, Rechtsanwältin, und dem Diplomgeologen Dr. Osvaldo Arce erstellt wurde. Zu den wichtigsten ESG-Initiativen, die im Jahr 2021 abgeschlossen wurden, gehören:

    – Unterstützung der Gemeinschaft für COVID-19 in Tupiza und den umliegenden Gemeinden
    – Bau von 110 sanitären Anlagen in den Gemeinden Almona und La Torre, die 5 km östlich bzw. 5 km südöstlich vom Grundstück Iska Iska entfernt liegen
    – Zusammenarbeit mit der Frauenvereinigung von Almona und La Torre zur Unterstützung von Ausbildungskursen in Backen und Sticken sowie anderen sozialen Aktivitäten
    – Unterstützung von Schulprogrammen, einschließlich der Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien, Pausensnacks und Unterstützung von Lehrern

    Für 2022 sind unter anderem folgende ESG-Aktivitäten geplant:

    – Fortgesetzte Durchführung von Kursen, Workshops, Lehrgängen, Materialien und anderen Anforderungen sozialer Projekte, die sich an Frauen, Kinder und Jugendgruppen in Almona, La Torre und weiteren umliegenden Gemeinden richten
    – Bau von weiteren 134 Sanitärstationen in den Gemeinden Almona, La Torre und anderen umliegenden Gemeinden
    – Lieferung von Ausrüstung für kommunale medizinische Zentren
    – Verbesserung des Bildungsangebots der Gemeindeschulen durch Bereitstellung von Computerausrüstung
    – Unterstützung der Stärkung und Entwicklung lokaler Gemeinschaften durch spezialisierte Dienste in Absprache mit den Gemeinschaften

    Tabelle1: Zusammenfassung der abgeschlossenen Diamantbohrlöcher mit ausstehenden Ergebnissen und der laufenden Bohrlöcher bei Iska Iska aus der 2021Pressemitteilung vom 17. November.

    BohrungTypHalsbanHalsbanElev Azimut Winkel Bohrung L
    Nr. d d änge
    Ost Norden m
    de

    Oberflächenbohrungen Nordwest-Erweiterung Santa Barbara
    DSB-12 S 205072.76568674165.225 -40 806.2
    7 .5 0

    DSB-13 S 205072.76568674165.225 -60 696.5
    7 .5 0

    DSB-14 S 205283.76565874175.225 -65 968.5
    0 .2 0

    DSB-15 S 204973.76570534165.225 -40 731.2
    1 .8 0

    DSB-16 S 204973.76570534165.225 -65 862.0
    1 .8 0

    DSB-17 S 7656765205131.4173.225 -40 841.0
    .4 3 0

    DSB-18 S 7656676205207.4175.225 -40 890.4
    .3 1 0

    DSB-19 S 7656676205207.4175.225 -65 803.3
    .3 1 0

    DSB-20 S 7656765205131.4173.225 -65 896.5
    .4 3 0

    DSB-21 S 7657138204870.4135.225 -40 557.3
    .0 0 0

    DSB-22 S 7657208204799.4145.225 -40 258.4
    .4 4 0

    DSB-23 S 205341.76565354177.225° -40 661.3
    0 .0 0

    DSB-24 S 205341.76565354177.225 -65 343.4
    0 .0 0

    DSB-25 S 205283.76565874175.225° -40 615.3
    0 .2 0

    Zwischen9,931.3
    summe

    Untertagebohrung Stollen Santa Barbara
    DSBU-1 UG 205285.76560744165.90 -10 260.5
    2 .8 0

    DSBU-2 UG 205285.76560744165.270 -20 563.6
    2 .8 0

    DSBU-3 UG 205285.76560744165.270 -20 443.5
    2 .8 0

    DSBU-4 UG 205285.76560744165.180 -20 570.0
    2 .8 0

    DSBU-5 UG 205285.76560744165.0 -40 491.7
    2 .8 0

    DSBU-6 UG 205285.76560744165.0 -65 253.5
    2 .8 0

    Zwischen2,582.8
    summe

    Metallurgische Untertage-Bohrungen Santa Barbara
    METSB-0UG 205285.76560744165.10 -35 351.0
    1 2 .8 0

    METSB-0UG 205285.76560744165.40 -10 303.1
    2 2 . 0
    8
    Zwischen654.1
    summe

    Central Breccia Pipe – Oberflächen-Radialbohrprogramm –
    North
    Setup

    DCN-06 S 204902.76558604420.180 -80 626.4
    0 .0 0

    DCN-07 S 204902.76558604420.270 -60 680.4
    0 .0 0

    Zwischen1,306.8
    summe

    Central Breccia Pipe – Oberflächen-Radialbohrprogramm –
    South
    Setup

    DCS-04 S 204852.76556124429.180 -60 644.4
    1 .3 7

    Zwischen644.4
    summe

    Porco Central – Oberflächen-Radialbohrprogramm
    DPC-02 S 205457.76551104175.225 -60 908.2
    2 .9 0

    DPC-03 S 205457.76551104175.135 -60 524.5
    2 .9 0

    DPC-04 S 205457.76551104175.0 -60 371.4
    2 .9 0

    DPC-05 S 205457.76551104175.90 -60 407.5
    2 .9 0

    DPC-06 S 205457.76551104175.243 -60 716.4
    2 .9 0

    Zwischen2,928.0
    summe

    GESAMT 18,047.4
    – S = Oberfläche UG=Untertage; Koordinaten des Bohrlochs in Metern; Azimut und Neigung in Grad. Die seit Beginn des Programms am 13. September bis zum 17. 2020Dezember 2021 abgeschlossenen Bohrungen belaufen sich auf insgesamt 40.468 m in Löchern73. (26Untertagebohrungen und 47Oberflächenbohrungen).

    Abbildung 1: Geologie des Iska-Iska-Caldera-Komplexes mit den Standorten der wichtigsten Breccia-Pipe-Ziele, der Zielzone der Ressourcendefinition Santa Barbara und der abgeschlossenen und geplanten Diamantbohrlöcher.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63673/Eloro_20220118_DEPRcom.001.jpeg

    Abbildung2. Längsschnitt mit Darstellung des inversen Modells der magnetischen Suszeptibilität. Die Suszeptibilität hebt wichtige Ziele und geologische Merkmale hervor. Die Lage dieses Abschnitts A-A‘ ist in Abbildung 1 dargestellt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63673/Eloro_20220118_DEPRcom.002.jpeg

    Abbildung3: Magnetisches inverses 3D-Modell mit den Standorten der ersten geplanten Explorationsbohrungen im Gebiet Porco und Mina 2. Die dargestellten früheren Bohrungen stammen von der Radialbohrplattform Porco, wie in der Pressemitteilung vom 17. November 2021 berichtet.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63673/Eloro_20220118_DEPRcom.003.jpeg

    Qualifizierte Person

    Der Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager von Minera Tupiza, und eine qualifizierte Person im Sinne von NI 43-101, hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration Eloro, der über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der weltweiten Bergbauexploration, einschließlich umfangreicher Arbeiten in Südamerika, verfügt, leitet das gesamte technische Programm in enger Zusammenarbeit mit dem Diplomgeologen Dr. Arce. Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, und dem unabhängigen technischen Berater, dem Diplomgeologen Charley Murahwi., FAusIMM von Micon International Limited, die regelmäßig zu den technischen Aspekten des Projekts konsultiert werden.

    Eloro nutzt für die Bohrkernanalyse sowohl ALS als auch AHK, beides große, international akkreditierte Labors. Die an ALS gesendeten Bohrproben werden in der Aufbereitungsanlage von ALS Bolivia Ltda in Oruro, Bolivien, aufbereitet und die Pulpen zur Analyse an das Hauptlabor von ALS Global in Lima gesendet. In jüngster Zeit hat Eloro die Zellstoffe an das Labor von ALS in Galway in Irland geschickt. Eloro verwendet ein dem Industriestandard entsprechendes QA/QC-Programm mit Standards, Leerproben und Duplikaten, die in jede analysierte Probencharge eingefügt werden, wobei ausgewählte Kontrollproben an ein separates akkreditiertes Labor geschickt werden.

    Die an die AHK-Labors gesendeten Bohrkernproben werden an deren Aufbereitungslabor in Oruro geschickt. Die Zellstoffe werden an das AHK-Labor in Lima, Peru, geschickt. Kontrollproben zwischen ALS und AHK werden regelmäßig als QA/QC-Kontrolle durchgeführt. AHK folgt denselben Analyseprotokollen wie ALS und denselben QA/QC-Protokollen. Die Durchlaufzeit wird durch den jüngsten Anstieg der Covid-19-Fälle beeinträchtigt, der zu personellen Engpässen geführt hat.

    Die magnetische Untersuchung wurde von MES Geophysics mit einem GEM Systems GSM-19W Overhauser Magnetometer durchgeführt. Die Diplomgeologen Dr. Chris Hale und John Gilliatt von Intelligent Exploration waren für die Planung der Untersuchung, die Erstellung der Karten und die Interpretation der Daten verantwortlich, die von dem Diplomgeologen Rob McKeown von MES Geophysics verarbeitet und auf ihre Qualität hin überprüft wurden. Die Herren Hale, Gilliatt und McKeown sind qualifizierte Personen im Sinne von NI 43-101. Das magnetische 3D-Inversionsmodell wurde von dem Diplomgeologen Joe Mihelcic von Clearview Geophysics in Zusammenarbeit mit den Herren Hale und Gilliatt erstellt. Herr Mihelcic ist ein QP gemäß NI 43-101.

    Die Bohrloch-IP-Untersuchungen wurden von MES Geophysics durchgeführt, wobei die Datenverarbeitung, Modellierung und Interpretation von den Diplomgeologen Dr. Chris Hale und John Gilliatt von Intelligent Exploration übernommen wurde.

    Über Iska Iska

    Das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska ist ein straßenzugängliches, lizenzgebührenfreies Grundstück, das vollständig vom Titelinhaber, Empresa Minera Villegas S.R.L., kontrolliert wird und 48 km nördlich der Stadt Tupiza in der Provinz Sud Chichas im Departement Potosi im Süden Boliviens liegt. Eloro hat die Option, eine 99%ige Beteiligung an Iska Iska zu erwerben.

    Iska Iska ist ein bedeutender polymetallischer Silber-Zinn-Porphyr-Epithermalkomplex, der mit einer möglicherweise eingestürzten bzw. aufgewühlten Caldera aus dem Miozän in Verbindung steht, die auf Gesteinen aus dem Ordovizium liegt und große Brekzienröhren, Dacitdome und hydrothermale Brekzien aufweist. Die Caldera ist 1,6 x 1,8 km groß und hat eine vertikale Ausdehnung von mindestens 1 km. Das Alter der Mineralisierung ist mit dem von Cerro Rico de Potosí und anderen großen Lagerstätten wie San Vicente, Chorolque, Tasna und Tatasi vergleichbar, die im selben geologischen Trend liegen.

    Eloro begann am 13. September 2020 mit unterirdischen Diamantbohrungen in den Untertagebetrieben von Huayra Kasa bei Iska Iska. Am 18. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung einer bedeutenden Brekzienröhre mit einer ausgedehnten Silber-Polymetall-Mineralisierung unmittelbar östlich des Untertagebaus von Huayra Kasa sowie einer hochgradigen Gold-Wismut-Zone im Untertagebau. Am 24. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung der SBBP etwa 150 m südwestlich des Untertagebaus von Huayra Kasa.

    Anschließend, am 26. Januar 2021, meldete Eloro bedeutende Ergebnisse der ersten Bohrungen auf dem SBBP, einschließlich des Entdeckungsbohrlochs DHK-15, das 129,60 g Ag eq/t über 257,5 m ergab (29,53 g Ag/t, 0,078 g Au/t, 1,45 % Zn, 0,59 % Pb, 0,080 % Cu, 0,056 % Sn, 0,0022 % In und 0,0064 % Bi von 0,0 m bis 257,5 m. Anschließende Bohrungen bestätigten bedeutende Werte der polymetallischen Ag-Sn-Mineralisierung im SBBP und im angrenzenden CBP. Eine beträchtliche mineralisierte Hülle, die entlang des Streichens und neigungsabwärts offen ist, erstreckt sich um beide Hauptbrekzienröhren. Kontinuierliche Schlitzproben des Stollens Santa Barbara, der sich östlich von SBBP befindet, ergaben 442 g Ag eq/t (164,96 g Ag/t, 0,46 % Sn, 3,46 % Pb und 0,14 % Cu) auf 166 m, einschließlich 1.092 g Ag eq/t (446 g Ag/t, 9,03 % Pb und 1,16 % Sn) auf 56,19 m. Das westliche Ende des Stollens durchschneidet das Ende des SBBP.

    Seit der Entdeckungsbohrung auf dem SBBP hat Eloro eine Reihe von bedeutenden Bohrergebnissen auf diesem Ziel veröffentlicht, darunter:

    – 122,66 Gramm g Ag eq/t (35,05 g Ag/t, 0,72 % Zn, 0,61 % Pb, 0,11 % Sn und 0,06 g Au/t) über 123,61 m einschließlich 205,74 g Ag eq/t (92,30 g Ag/t, 0,57 % Zn, 0,85 % Pb, 0,18 % Sn und 0,07 g Au/t) über 32,32 m (DSB-07),
    – 105,41 g Ag eq/t (8,55 g Ag/t, 1,01 % Zn, 0,48 % Pb, 0,06 % Sn und 0,38 g Au/t) über 173,58 m, einschließlich 199,77 g Ag eq/t (21,90 g Ag/t, 1,18 % Zn, 0,93 % Pb, 0,12 % Sn und 0,94 g Au/t) über 39,08 m (DSB-07)
    – 69,89 g Ag eq/t über 252,89 m von 355,12 bis 608,02 m, einschließlich mehrerer höhergradiger Abschnitte mit 196,60 g Ag eq/t, einschließlich 131,13 g Ag/t über 14,52 m, 134,62 g Ag eq/t, einschließlich 93,25 g Ag/t über 21,08 m und 145,35 g Ag eq/t, einschließlich 2,38 % Zn über 10,11 m (DSB-08).
    – 114,96 Ag eq/t einschließlich 0,325 % Sn auf 56,2 m, einschließlich eines höhergradigen Abschnitts mit 187,98 g Ag eq/t einschließlich 0,535 % Sn auf 28,86 m; 80,71 g Ag eq/t einschließlich 0,213 % Sn auf 74,39 m und 118,69 g Ag eq/t auf 10,77 m (DSB-10).
    – 129,65 g Ag eq/t (18,38 g Ag/t, 2,14 % Zn, 0,67 % Pb und 0,047 % Sn) über 300,75 m von 65,14 m bis 365,91 m, einschließlich hochgradiger Abschnitte mit 215,54 g Ag eq/t über 72,76 m, 163,35 g Ag eq/t über 31,83 m und 224,48 g Ag eq/t über 19,39 m. 82 % dieses 446,5 m langen Bohrlochs enthielten meldepflichtige Abschnitte (DHK-18).
    – 234,19 g Ag eq/t (70,58 g Ag/t, 2,31% Zn, 2,74% Pb und 0,042% Sn) über 53,2 m, einschließlich eines höhergradigen Anteils von 931,73 g Ag eq/t (367,29 g Ag/t, 5,64% Zn, 13,67% Pb und 0,10% Sn) über 9,26 m (DHK-20).
    – 108,24 g Ag eq/t (3,14 g Ag/t, 0,24 g Au/t, 2,03 % Zn und 0,58 % Pb) über 48,2 m, einschließlich eines höhergradigen Abschnitts mit 180,76 g Ag eq/t (4,46 g Ag/t, 0,35 g Au/t, 3,57 % Zn und 1,05 % Pb) über 15,02 m (DHK-19). 160,22 g Ag eq/t (36,53 g Ag/t, 1,63 % Zn, 1,20 % Pb und 0,10 % Sn) auf 194,14 m (DHK-21), einschließlich höhergradiger Abschnitte:
    o 250,50 g Ag eq/t (51,31 g Ag/t, 3,35 % Zn, 1,78 % Pb und 0,10 % Sn) über 18,24 m.
    o 257,40 g Ag eq/t (75,83 g Ag/t, 2,29 % Zn, 2,40 % Pb und 0,12 % Sn) über 16,33 m.
    o 350,91 g Ag eq/t (112,57 g Ag/t, 1,41 % Zn, 3,08 % Pb und 0,33 % Sn) über 30,06 m.
    o 64 % dieses 512,9 m langen Bohrlochs enthalten berichtenswerte Abschnitte
    – 94,68 g Ag eq/t (3,87 g Ag/t, 0,067 g Au/t, 1,63 % Zn, 0,43 % Pb und 0,05 % Sn) auf 169,93 m, einschließlich einer höhergradigen Zone mit 158,64 g Ag eq/t (9,35 g Ag/t, 0,016 g Au/t, 3,43 % Zn, 0,71 % Pb und 0,03 % Sn) auf 29,84 m (DHK-22).
    – 100g Ag eq/t (einschließlich 38,71 g Ag/t, 0,88 % Zn und 0,51 % Pb) über 188,5 m von 58,67 m bis 247,13 m, einschließlich eines höhergradigen Anteils von 154 g Ag eq/t (einschließlich 75,51 g Ag/t, 0,96 % Zn, 0,65 % Pb und 0,16 % Cu) über 65,8 m (DHK-23)

    Am 4. Mai 2021 veröffentlichte Eloro die Ergebnisse des ersten Bohrlochs auf dem CBP. Bohrloch DCN-01 durchteufte mehrere mineralisierte Abschnitte, einschließlich 196,09 g Ag eq/t (150,25 g Ag/t, 0,10 % Sn und 0,05 g Au/t) auf 56,2 m und 342,98 g Ag eq/t (274,0 g Ag/t, 0,16 % Sn und 0,16 g Au/t) auf 27,53 m.

    Das Bohrloch DCN-04, das in einem Winkel von -80 Grad nach Norden von der nördlichen radialen Plattform des CBP aus gebohrt wurde, durchteufte 17 mineralisierte Abschnitte, die hauptsächlich Sn-Ag enthalten, auf einer Länge von 851,4 m. Die besten Ergebnisse umfassen: 71,54 g Ag-Äq/t (32,58 g Ag/t und 0,10 % Sn) auf 97,10 m von 134,40 bis 231,5 m; 101,52 g Ag-Äq/t (28,74 g Ag/t und 0,19 % Sn) auf 62,01 m; 70,42 g Ag-Äq/t (28,74 g Ag/t und 0,16 % Sn) auf 22,59 m; und 236,96 g Ag-Äq/t (92,21 g Ag/t und 0,25 % Sn) auf 17,45 m. Bohrloch DCS-02 wurde in südöstlicher Richtung in einem Winkel von -60 Grad von der südlichen Radialplattform des CBP gebohrt. Dieses Bohrloch, das auf 800,5 m gebohrt wurde, durchschnitt neun meldepflichtige mineralisierte Ag-Zn-Pb-Sn-Abschnitte. Die besten Ergebnisse beinhalten 79,53 g Ag-Äq/t (einschließlich 0,21 % Sn) auf 19,42 m, 101,01 g Ag-Äq/t (32,76 g Ag/t, 0,76 % Zn, 0,75 % Pb) auf 10,47 m und 130,95 g Ag-Äq/t (34,14 g Ag/t, 0,10 g Au/t, 1,35 % Zn und 0,56 % Pb auf 7,40 m.

    Eine detaillierte magnetische Bodenuntersuchung des Grundstücks Iska Iska, über die am 6. Juni 2021 berichtet wurde, bestätigte die Ausdehnung der Caldera Iska Iska, wie sie anhand von geologischen Kartierungen und Satellitenauswertungen, einschließlich Aster-Daten, ermittelt wurde. Der SBBP und der CBP, die beide durch Bohrtests bestätigt wurden, sind durch auffällige niedrige Anomalien gekennzeichnet, die eine starke Alteration widerspiegeln. Die magnetischen Daten deuten darauf hin, dass die Central und Porco Breccia Pipes in der Tiefe wahrscheinlich ineinander übergehen. Darüber hinaus gibt es nordwestlich des SBBP ein auffälliges Gebiet mit geringer magnetischer Intensität, über das in dieser Pressemitteilung berichtet wurde.

    Geologische Kartierungen und Satellitenauswertungen identifizierten ein drittes großes Breccia-Pipe-Ziel, Porco (South), mit einem Durchmesser von etwa 600 m (South), das sich südöstlich des CBP im südlichen Teil des Iska-Iska-Caldera-Komplexes befindet. Das Breccia-Pipe-Ziel Porco (South) weist eine ähnliche magnetische Signatur auf wie die Breccia-Pipes Santa Barbara und Central, was die Wahrscheinlichkeit bestätigt, dass es sich um eine große Breccia-Pipe handelt. Auf Porco wurden sechs Bohrlöcher abgeschlossen; die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus. Frühere Schlitzproben im Stollen Porco, der 200 m südöstlich an das Zielgebiet angrenzt, ergaben 50 m mit einem Gehalt von 519,35 g Ag eq/t, einschließlich 236,13 g Ag/t, 1,89 g Au/t, 0,87 % Cu, 0,22 % Bi und >0,05 % Sn auf einer durchschnittlichen Probenbreite von 2,49 m.

    Derzeit sind bei Iska Iska drei Diamantbohrgeräte im Einsatz, zwei Oberflächenbohrgeräte und ein Untertagebohrgerät. Im Rahmen des aktuellen Programms für Iska Iska sind 51,000 m Bohrungen geplant, die bis zum zweiten Quartal 2022 eine erste abgeleitete Mineralressource gemäß NI 43-101 ergeben sollen. Die Zielzone bei SBBP und die umgebende mineralisierte Hülle erstreckt sich über 1400 m entlang des Streichens, ist 500 m breit und reicht bis in eine Tiefe von 600 m. Diese Zone ist entlang des Streichens in Richtung Nordwesten und Südosten sowie in Richtung Südwesten offen. Eine Bohrlochuntersuchung mittels induzierter Polarisation/Widerstandsfähigkeit (IP/Res) ist im Gange, um die Bohrziele weiter zu definieren und die Bohrungen zur Definition der Ressourcen zu unterstützen. Vorläufige metallurgische Tests sind ebenfalls im Gange. Ein aktualisierter technischer Bericht gemäß NI 43-101 wird derzeit vom unabhängigen Berater Micon International Ltd. erstellt.

    Über Eloro Resources Ltd.

    Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio von Gold- und Basismetallgrundstücken in Bolivien, Peru und Quebec. Eloro hat eine Option auf den Erwerb einer 99%igen Beteiligung am äußerst aussichtsreichen Grundstück Iska Iska, das als polymetallischer Epithermal-Porphyr-Komplex klassifiziert werden kann, einem bedeutenden Mineralvorkommenstyp im Departement Potosi im Süden Boliviens. Eloro gab einen technischen Bericht gemäß NI 43-101 über Iska Iska in Auftrag, der von Micon International Limited fertiggestellt wurde und auf der Website von Eloro sowie in den Unterlagen auf SEDAR verfügbar ist. Iska Iska ist ein straßenzugängliches, lizenzgebührenfreies Grundstück. Eloro besitzt auch eine 82%-ige Beteiligung am Gold-/Silberprojekt La Victoria, das sich im nördlich-zentralen Mineralgürtel von Peru befindet, etwa 50 km südlich der Goldmine Lagunas Norte von Barrick und der Goldmine La Arena von Pan American Silver. La Victoria besteht aus acht Bergbaukonzessionen und acht Bergbau-Claims, die sich über eine Fläche von etwa 89 Quadratkilometern erstrecken. La Victoria verfügt über eine gute Infrastruktur mit Straßen-, Wasser- und Stromanschluss und liegt auf einer Höhe von 3.150 m bis 4.400 m über dem Meeresspiegel.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Thomas G. Larsen, Chairman und CEO, oder Jorge Estepa, Vice-President, unter +1 (416) 868-9168.

    Die Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung die Pläne, Schätzungen, Prognosen, Projektionen, Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf der Grundlage der dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen als angemessen erachtet. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Die Leser sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

    Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSXV) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON
    Kanada

    email : jestepa@elororesources.com

    Pressekontakt:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON

    email : jestepa@elororesources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Eloro Resources meldet die Wiederaufnahme von Diamantbohrungen und gibt ein Update für das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska im Department Potosi, Bolivien

    auf Presseverteiler publiziert am 18. Januar 2022 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 3 x angesehen

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Domain Adressen die Sie kaufen können - jetzt informieren.
    Web-Adressen die wir aus unserem Bestand verkaufen. Dazu zählen u.a.:

    • informieren vergleichen sparen (www.informieren-vergleichen-sparen.de)
    • informieren vergleichen (www.informieren-vergleichen.de)
    • informieren sparen (www.informieren-sparen.de)
    • informieren vergleichen kaufen (www.informieren-vergleichen-kaufen.net)
    • informieren buchen sparen (www.informieren-buchen-sparen.de)
    • informieren vergleichen buchen reisen (www.informieren-vergleichen-buchen-reisen.de)
    • buchen Sie online (www.buchen-sie-online.de)
    Einfach mal reinschauen. Welche Web-Adresse ist für Sie interessant?