• Der Journalist Rolf Larsen hat sich entschieden, der Einladung des bekannten Rechtsextremisten Johannes Scupin zu folgen.

    BildAm Strand von Nordwijk kommt es zu einem denkwürdigen Interview: ein linksliberaler Journalist der Marke TAZ oder Spiegel interviewt einen rechtsradikalen Populisten und Parteiführer vom Kaliber Gauland/Höcke. Hier im Roman heißen sie Scupin und Larsen, und ihr Gespräch durchzieht den gesamten Roman.

    Zeitgleich erleben wir, dass der von Verschwörungstheorien beseelte Parteiführer Scupin einen berüchtigten Killer namens „Väterchen Frost“ engagiert, damit dieser Angela Merkel, die Ex-Bundeskanzlerin, ermorde. Wer jetzt hier allerdings ein Actionspektakel á la Forsythe erwartet, sollte wissen, dass sich dieser Roman mehr mit den Hintergründen beschäftigt und vor allem Fakten zusammenträgt. 

    Der ungewöhnliche Thriller dient als Gerüst für Bewusstseinsbildung. Jenseits der Gedankenblasen zu einer möglichst realistischen Weltsicht zu gelanden. Der Autor ergeht sich dabei nicht in linker Schwärmerei – er hält beiden Parteien den Spiegel vor.

    Hier Auszüge aus einem Interview mit dem Autor, Frank Breuer:

    FRAGE: Welche Orte haben Sie beim Schreiben inspiriert?

    ANTWORT: Noordwijk. Den kleinen niederländischen Ort Noordwijk aan Zee habe ich immer besonders gern gemocht. Der weite Strand und das weite Meer. Dort kann man fern vom Dauergemurmel der heimatlichen Medien dem Rauschen der Brandung lauschen und seine Gedanken „von der Leine“ lassen. Eingeprägt hat sich mir aber auch ein Urlaub in Kroatien vor einigen Jahren. Wir haben von dort aus die Stadt Mostar in Bosnien und Herzegowina besucht. An der berühmten Brücke dieser Stadt hat unsere Reiseführerin, eine ältere Dame, auch vom Kosovokrieg erzählt. Plötzlich fing sie an zu weinen. So viele Jahre danach. Das habe ich nicht vergessen. Und so spielt dieser Krieg auch in meinem Buch eine Rolle.

    FRAGE: Haben Sie Vorbilder für dieses Buch?

    ANTWORT: Gerne gelesen habe ich damals den „Schakal“ aus der Feder von Frederick Forsyth. Auch die Verfilmung von 1973 mit Edward Fox in der Hauptrolle Ist recht überzeugend. Forsyth schildert in seinem Krimi nicht zuletzt die akribische Sorgfalt, die der Auftragskiller mit dem Tarnnamen „Schakal“ auf die Vorbereitung des geplanten Attentats verwendet. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt er auch die Maßnahmen, die sein Gegenspieler, der französische Inspektor Lebel, ergreift, um den Anschlag zu verhindern. So wirkt die Fiktion sehr real.

    Allerdings erfährt der Leser so gut wie nichts über den Menschen, der sich hinter der Maske des Killers verbirgt. Seine Herkunft, sein Werdegang, seine Gefühle: All das bleibt im Dunkeln. Der Schakal kommt aus dem Nichts und geht ins Nichts. Wir sehen nur über einen bestimmten Zeitraum einem Mann bei der Arbeit zu, einem, der einen guten Job macht. Das wollte ich in meiner Geschichte anders machen. „Mein“ Killer, der Mann, der beauftragt wird, Angela Merkel zu ermorden, sollte ein Gesicht haben. Der Leser sollte erfahren, warum er der geworden ist, der er ist. Niemandem wird schließlich eine Waffe in die Wiege gelegt, selbst einem Auftragskiller nicht.

    FRAGE: Angela Merkel ist ja nun schon länger nicht mehr im Amt. Hältst du deinen Roman noch für aktuell?

    ANTWORT: Die gute Angela Merkel ist nun in der Tat schon eine Weile im Ruhestand. Aber ihr Wirken hat doch tiefe Spuren hinterlassen. Und die Gegner und Befürworter ihrer Politik stehen sich nach wie vor unversöhnlich gegenüber. Zumal die Probleme von damals auch die Probleme von heute sind. Sollen wir die Flüchtlinge willkommen heißen, oder soll Deutschland seine Grenzen „dichtmachen“? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Damals wie heute. Auch meine beiden Protagonisten, der Merkelfreund und der Merkelhasser, streiten am windigen Strand von Noordwijk leidenschaftlich über diese Frage. So feurig wütet der Merkelgegner, dass man ihm durchaus zutraut, auch auf eine alte Lady zu feuern, die sich längst der Gartenarbeit widmet.

    Der Roman „Das Merkel Komplott“ erscheint im Trivocum Verlag und ist sowohl als E-Book, Taschenbuch und Hardcover erhältlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Trivocum Verlag GbR
    Herr Markus Auer
    Herterleite 8
    82544 Egling
    Deutschland

    fon ..: 07324983649
    web ..: https://dasmerkelkomplott.trivocum-verlag.de/
    email : info@trivocum-verlag.de

    Wir verlegen Bücher mit Geschichte. Als Verlag für „Bücher mit Geschichte“ interessiert uns nicht nur das jeweilige Buch allein, sondern auch die Geschichte seiner Entstehung. Bücher erzählen nicht nur Geschichten – sie haben oft auch welche erlebt. Jedes Buch im Trivocum Verlag erzählt seine eigene. Anrührend, humorvoll, spannend – jedes der Bücher in unserem Verlag ist einzigartig. Lesen sie hier diese Geschichten hinter den Geschichten. Aber natürlich auch die Bücher.

    Pressekontakt:

    Trivocum Verlag GbR
    Herr Markus Auer
    Herteleite 8 8
    82544 Egling

    fon ..: 081769989248
    email : info@trivocum-verlag.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Das Merkel Komplott – Politthriller von Frank Breuer im Trivocum Verlag

    auf Presseverteiler publiziert am 7. Oktober 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 11 x angesehen

    Sie wollen diese Pressemitteilung verlinken? Der Quellcode lautet:


    Domain Adressen die Sie kaufen können - jetzt informieren.
    Web-Adressen die wir aus unserem Bestand verkaufen. Dazu zählen u.a.:

    • informieren vergleichen sparen (www.informieren-vergleichen-sparen.de)
    • informieren vergleichen (www.informieren-vergleichen.de)
    • informieren sparen (www.informieren-sparen.de)
    • informieren vergleichen kaufen (www.informieren-vergleichen-kaufen.net)
    • informieren buchen sparen (www.informieren-buchen-sparen.de)
    • informieren vergleichen buchen reisen (www.informieren-vergleichen-buchen-reisen.de)
    • buchen Sie online (www.buchen-sie-online.de)
    Einfach mal reinschauen. Welche Web-Adresse ist für Sie interessant?